Ozeaneum Stralsund

  • Ozeaneum Stralsund
  • Ozeaneum Stralsund
  • Ozeaneum Stralsund

Projekte suchen

Gebäudetyp

 Öffentliche Gebäude/Schulen/Hotel
 Verwaltungsgebäude/Unternehmen/Bank
 Kliniken/Seniorenheime
 Museen/Kultur/Kirche

Material

 Holz
 Holz-Glas
 Holz-Glas-Stahl
 Glas-Stahl
 Glas
 HOBA-Panel

Bauart

 Neubau
 Umbau/Umnutzung
 Sanierung

 

 

In richtig groß gedacht – für Wale und andere Meeresbewohner: Massivholzrahmentüren, Pfosten-Riegel-Verglasung, Systemglas-Rauchschutztüren und Holzrahmenwände.

Drei Jahre Bauzeit, Kosten von 60 Millionen Euro: Das Ozeaneum, ein Erweiterungsbau aus Beton und Schiffsstahl für das Deutsche Meeresmuseum, liegt auf der Hafeninsel am Stralsund. Wenn alle Aquarien des Hauses gefüllt sind, fassen sie rund sechs Millionen Liter Wasser. Am größten ist das Schwarmfisch-Becken, das allein zweieinhalb Millionen Liter fasst. Der Ausstellungskomplex widmet sich vorrangig den Tier- und Pflanzenwelten der europäischen Kaltwassermeere. 

Darüber hinaus präsentiert das Ozeaneum in einer 20 Meter hohen Halle mehrere lebensgroße Walmodelle. Der von der Umweltorganisation Greenpeace mitfinanzierte Bereich "1:1 - Riesen der Meere" mit sieben lebensgroßen Modellen von Blau-, Schwert- und Buckelwal gilt als weltgrößte Waldokumentation. Besucher können auf Liegen unterhalb der Tiermodelle die Dimensionen der Tiere erfahren, und das sogar von Walgesängen begleitet.

Ausführender Architekt/Planer

Behnisch Architekten, Stuttgart

Verarbeitendes Unternehmen

Spoma Parkett und Ausbau GmbH, 39126 Magdeburg

Eingesetzte HOBA
Brandschutz-Elemente

Konstruktion

  • Holz-Glas
  • Glas

Bauart / Baujahr

Neubau / 2007