Business Center Chilehaus, Hamburg

  • Business Center Chilehaus, Hamburg
  • Business Center Chilehaus, Hamburg
  • Business Center Chilehaus, Hamburg

Projekte suchen

Gebäudetyp

 Öffentliche Gebäude/Schulen/Hotel
 Verwaltungsgebäude/Unternehmen/Bank
 Kliniken/Seniorenheime
 Museen/Kultur/Kirche

Material

 Holz
 Holz-Glas
 Holz-Glas-Stahl
 Glas-Stahl
 Glas
 HOBA-Panel

Bauart

 Neubau
 Umbau/Umnutzung
 Sanierung

 

 

4,8 Millionen Klinkersteine und modernster Brandschutz in Formvollendung

Das gewaltige, zehnstöckige Chilehaus ist wohl das bekannteste Gebäude im Hamburger Kontorhausviertel. Durch eine starke vertikale Gliederung und die zurückgesetzten oberen Stockwerke zusammen mit der geschwungenen Fassade wird trotz der Größe ein Eindruck von Leichtigkeit vermittelt. Einem Schiffsbug gleich ragt die Ostspitze des dunkel geklinkerten Bürohauses steil auf. Erbaut aus 4,8 Mio. Backsteinen, gilt das Chilehaus als Zeichen des Aufschwungs nach dem Ersten Weltkrieg.

1983 wurde das Chilehaus in die Liste der denkmalgeschützten Gebäude aufgenommen. 

Die Umnutzung des Gebäudes in ein Business Center Ende der 1990er Jahre erforderte eine Anpassung und brandschutztechnische Verbesserung der Bausubstanz an geltende Richtlinien für Gebäudesicherheit. Zur Unterteilung in Brandabschnitte und zur Sicherung von Fluchtwegen, z.B. Abschottung von Treppenhäusern, wurden von HOBA Elemente gefertigt, die sich neben ihrer Funktion auch gestalterisch durch große Glasflächen optimal in das Gebäudekonzept eingliedern.

Ausführender Architekt/Planer

Verarbeitendes Unternehmen

Tischlerei-Zimmerei Bernhard Twents, Gescher

Bauherr

DIFA (Deutsche Immobilien Fonds AG)

Eingesetzte HOBA
Brandschutz-Elemente

Konstruktion

  • Glas-Stahl
  • Glas

Bauart / Baujahr

Sanierung / 2004