Residenzschloss-und-Hofgarten-Würzburg

  • Residenzschloss-und-Hofgarten-Würzburg
  • Residenzschloss-und-Hofgarten-Würzburg
  • Residenzschloss-und-Hofgarten-Würzburg
  • Residenzschloss-und-Hofgarten-Würzburg

Projekte suchen

Gebäudetyp

 Öffentliche Gebäude/Schulen/Hotel
 Verwaltungsgebäude/Unternehmen/Bank
 Kliniken/Seniorenheime
 Museen/Kultur/Kirche

Material

 Holz
 Holz-Glas
 Holz-Glas-Stahl
 Glas-Stahl
 Glas
 HOBA-Panel

Bauart

 Neubau
 Umbau/Umnutzung
 Sanierung

 

 

Modernster Brandschutz im Verbund mit Denkmalschutz: Mit originalgetreuen Nachbildung der ursprünglichen Türen und Zargen.

Die ehemalige Residenz der Würzburger Fürstbischöfe ist 1720 bis 1744 im Rohbau entstanden und wurde bis 1780 fertig ausgestattet. Heute gehört das Schloss zu den bedeutendsten, vollständig erhaltenen Anlagen des Barock in Europa und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der erste Bauherr, Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn, übertrug die Planungen Balthasar Neumann, einem damals noch jungen und unbekannten Architekten. Um das unter Denkmalschutz stehende, wunderschöne Residenzschloss brandschutzsicher zu machen, hat Hoba die Türen des 18. Jahrhunderts originalgetreue nachgebildet und funktionell auf den Stand 21. Jahrhunderts gebracht.

Ausführender Architekt/Planer

Staatliches Hochbauamt, Würzburg

Verarbeitendes Unternehmen

Ebert Innenausbau + Objekteinrichtung, 
Großrinderfeld-Schönfeld

Eingesetzte HOBA
Brandschutz-Elemente

Konstruktion

  • Holz

Bauart / Baujahr

Sanierung / 2007